Filter
BONSAI Acer palmatum, Fächer-Ahorn, 8 Jahre alt, 35 x 33 x 21 cm Waldbepflanzung
BONSAI Acer palmatum, Fächer-AhornDer Echte Fächer-Ahorn, auch Japanischer Ahorn genannt, kommt ursprünglich aus dem Nordosten Chinas, Japan und Korea. Da wächst er als kleiner Baum in schattigen Wäldern in Gruppen. Hauptsächlich in Japan wird der Fächerahorn seit langem als Zierbaum kultiviert und auch sehr gern als Bonsai aufgezogen. Hier wurden auch zahlreiche Sorten mit grüner und roter, sogar dunkel-violetter Blattfarbe gezüchtet.http://vg05.met.vgwort.de/na/ea8f0b0acb504715a7d570b1af4147bfEntsprechend seines natürlichen Vorkommens benötigt ein Bonsai aus Fächer-Ahorn ganzjährig einen leicht sonnigen bis halbschattigen Standort. Je lebhafter die Blätter gefärbt sind, umso mehr sollte der Bonsai vor der Sonneneinstrahlung geschützt werden. Die Sorten wie Acer palmatum 'Atropurpureum' beispielsweise reagieren auf direkte Sonne sehr schnell mit dem Braunwerden der Blattspitzen, die eigentliche Art Acer palmatum ist geringfügig widerstandfähiger.Der japanische Ahorn ist ausreichend winterhart, lediglich das feine Geäst sollte gegen den austrocknenden Wind geschützt werden.Gießen und DüngenAcer palmatum benötigt reichlich Wasser, wobei Staunässe aber zu vermeiden ist. Daher ist es besonders im Sommer oft notwendig, den Bonsai täglich zu kontrollieren und regelmäßig zu wässern. Gelegentlich sollte man die Erde etwas stärker abtrocknen lassen, allerdings ohne dass der Wurzelballen vollständig austrocknet. Auch in der frostfreien Zeit im Winter benötigt der Fächerahorn ein wenig Wasser.

75,00 €*
BONSAI Acer palmatum, Fächer-Ahorn, 8 Jahre alt, 36 x 36 x 30 cm , Waldbepflanzung
BONSAI Acer palmatum, Fächer-AhornDer Echte Fächer-Ahorn, auch Japanischer Ahorn genannt, kommt ursprünglich aus dem Nordosten Chinas, Japan und Korea. Da wächst er als kleiner Baum in schattigen Wäldern in Gruppen. Hauptsächlich in Japan wird der Fächerahorn seit langem als Zierbaum kultiviert und auch sehr gern als Bonsai aufgezogen. Hier wurden auch zahlreiche Sorten mit grüner und roter, sogar dunkel-violetter Blattfarbe gezüchtet.http://vg05.met.vgwort.de/na/ea8f0b0acb504715a7d570b1af4147bfEntsprechend seines natürlichen Vorkommens benötigt ein Bonsai aus Fächer-Ahorn ganzjährig einen leicht sonnigen bis halbschattigen Standort. Je lebhafter die Blätter gefärbt sind, umso mehr sollte der Bonsai vor der Sonneneinstrahlung geschützt werden. Die Sorten wie Acer palmatum 'Atropurpureum' beispielsweise reagieren auf direkte Sonne sehr schnell mit dem Braunwerden der Blattspitzen, die eigentliche Art Acer palmatum ist geringfügig widerstandfähiger.Der japanische Ahorn ist ausreichend winterhart, lediglich das feine Geäst sollte gegen den austrocknenden Wind geschützt werden.Gießen und DüngenAcer palmatum benötigt reichlich Wasser, wobei Staunässe aber zu vermeiden ist. Daher ist es besonders im Sommer oft notwendig, den Bonsai täglich zu kontrollieren und regelmäßig zu wässern. Gelegentlich sollte man die Erde etwas stärker abtrocknen lassen, allerdings ohne dass der Wurzelballen vollständig austrocknet. Auch in der frostfreien Zeit im Winter benötigt der Fächerahorn ein wenig Wasser.Schalengröße : 25 x 5 12 cm

75,00 €*
BONSAI Acer palmatum, Fächer-Ahorn, 8 Jahre alt, 36 x 36 x 30 cm , Waldbepflanzung
BONSAI Acer palmatum, Fächer-AhornDer Echte Fächer-Ahorn, auch Japanischer Ahorn genannt, kommt ursprünglich aus dem Nordosten Chinas, Japan und Korea. Da wächst er als kleiner Baum in schattigen Wäldern in Gruppen. Hauptsächlich in Japan wird der Fächerahorn seit langem als Zierbaum kultiviert und auch sehr gern als Bonsai aufgezogen. Hier wurden auch zahlreiche Sorten mit grüner und roter, sogar dunkel-violetter Blattfarbe gezüchtet.http://vg05.met.vgwort.de/na/ea8f0b0acb504715a7d570b1af4147bfEntsprechend seines natürlichen Vorkommens benötigt ein Bonsai aus Fächer-Ahorn ganzjährig einen leicht sonnigen bis halbschattigen Standort. Je lebhafter die Blätter gefärbt sind, umso mehr sollte der Bonsai vor der Sonneneinstrahlung geschützt werden. Die Sorten wie Acer palmatum 'Atropurpureum' beispielsweise reagieren auf direkte Sonne sehr schnell mit dem Braunwerden der Blattspitzen, die eigentliche Art Acer palmatum ist geringfügig widerstandfähiger.Der japanische Ahorn ist ausreichend winterhart, lediglich das feine Geäst sollte gegen den austrocknenden Wind geschützt werden.Gießen und DüngenAcer palmatum benötigt reichlich Wasser, wobei Staunässe aber zu vermeiden ist. Daher ist es besonders im Sommer oft notwendig, den Bonsai täglich zu kontrollieren und regelmäßig zu wässern. Gelegentlich sollte man die Erde etwas stärker abtrocknen lassen, allerdings ohne dass der Wurzelballen vollständig austrocknet. Auch in der frostfreien Zeit im Winter benötigt der Fächerahorn ein wenig Wasser.Schalengröße : 25 x 5 12 cm

75,00 €*
Bonsai Apfelbaum Malus halliana, 8 Jahre, 18x30x17 cm HxBxT
Bonsai Apfelbaum Malus hallianaLateinischer Name: Malus hallianaHerkunft: Japan  Laubbaum laubabwerfend, blühend, Früchtetragend:Der Zierapfel ist ein Freilandbonsai und sollte ganzjährig im Freien stehen. Bekommt die Pflanze ausreichned Licht, so bildet sie tagsüber über die Blätter mehrZucker und Sauerstoff, die sie gleichzeitig für die Aufrechterhaltung der Lebensvorgänge verbraucht. Durch diesen Energieüberschuss ist sie in der Lage zu wachsen, und der Stamm kann kräftiger werden.Der Zierapfel hat normalen Wasserbedarf. Die Erde darf nie völlig austrocknet sein, weil sonst die feinen Wurzeln absterben würden. Die Erde sollte also zu jeder Jahreszeit ständig leicht feucht gehalten werden. Wenn sie jedoch einmal ganz trocken geworden ist, stellt man das Bäumchen bis zum Schalenrand nur kurze Zeit ins Wasser.Schalengröße : 16 x 6 x 12 cm Wir garantieren Ihnen die Lieferung genau nach dem hier angebotenen Artikel zu versenden,da wir in unserem Bonsaigarten alle unsere über 500 Bäume nummeriert haben, und eine Verwechselung dadurch ausgeschlossen ist.

58,00 €*
Bonsai Apfelbaum Malus halliana, 8 Jahre, 24 x 35 x 25 cm HxBxT
Bonsai Apfelbaum Malus hallianaLateinischer Name: Malus hallianaHerkunft: Japan  Laubbaum laubabwerfend, blühend, Früchtetragend:Der Zierapfel ist ein Freilandbonsai und sollte ganzjährig im Freien stehen. Bekommt die Pflanze ausreichned Licht, so bildet sie tagsüber über die Blätter mehrZucker und Sauerstoff, die sie gleichzeitig für die Aufrechterhaltung der Lebensvorgänge verbraucht. Durch diesen Energieüberschuss ist sie in der Lage zu wachsen, und der Stamm kann kräftiger werden.Der Zierapfel hat normalen Wasserbedarf. Die Erde darf nie völlig austrocknet sein, weil sonst die feinen Wurzeln absterben würden. Die Erde sollte also zu jeder Jahreszeit ständig leicht feucht gehalten werden. Wenn sie jedoch einmal ganz trocken geworden ist, stellt man das Bäumchen bis zum Schalenrand nur kurze Zeit ins Wasser.Schalengröße : 21 x 7 x 17 cmWir garantieren Ihnen die Lieferung genau nach dem hier angebotenen Artikel zu versenden,da wir in unserem Bonsaigarten alle unsere über 500 Bäume nummeriert haben, und eine Verwechselung dadurch ausgeschlossen ist.

100,00 €*
Bonsai Apfelbaum Malus halliana, 8 Jahre, 27 x 27 x 15 cm HxBxT
Bonsai Apfelbaum Malus hallianaLateinischer Name: Malus hallianaHerkunft: Japan  Laubbaum laubabwerfend, blühend, Früchtetragend:Der Zierapfel ist ein Freilandbonsai und sollte ganzjährig im Freien stehen. Bekommt die Pflanze ausreichned Licht, so bildet sie tagsüber über die Blätter mehrZucker und Sauerstoff, die sie gleichzeitig für die Aufrechterhaltung der Lebensvorgänge verbraucht. Durch diesen Energieüberschuss ist sie in der Lage zu wachsen, und der Stamm kann kräftiger werden.Der Zierapfel hat normalen Wasserbedarf. Die Erde darf nie völlig austrocknet sein, weil sonst die feinen Wurzeln absterben würden. Die Erde sollte also zu jeder Jahreszeit ständig leicht feucht gehalten werden. Wenn sie jedoch einmal ganz trocken geworden ist, stellt man das Bäumchen bis zum Schalenrand nur kurze Zeit ins Wasser.Schalengröße : 16 x 6 x 12 cm Wir garantieren Ihnen die Lieferung genau nach dem hier angebotenen Artikel zu versenden,da wir in unserem Bonsaigarten alle unsere über 500 Bäume nummeriert haben, und eine Verwechselung dadurch ausgeschlossen ist.

58,00 €*
Bonsai Apfelbaum Malus halliana, 8 Jahre, 30 x 27 x 16 cm HxBxT
Bonsai Apfelbaum Malus hallianaLateinischer Name: Malus hallianaHerkunft: Japan  Laubbaum laubabwerfend, blühend, Früchtetragend:Der Zierapfel ist ein Freilandbonsai und sollte ganzjährig im Freien stehen. Bekommt die Pflanze ausreichned Licht, so bildet sie tagsüber über die Blätter mehrZucker und Sauerstoff, die sie gleichzeitig für die Aufrechterhaltung der Lebensvorgänge verbraucht. Durch diesen Energieüberschuss ist sie in der Lage zu wachsen, und der Stamm kann kräftiger werden.Der Zierapfel hat normalen Wasserbedarf. Die Erde darf nie völlig austrocknet sein, weil sonst die feinen Wurzeln absterben würden. Die Erde sollte also zu jeder Jahreszeit ständig leicht feucht gehalten werden. Wenn sie jedoch einmal ganz trocken geworden ist, stellt man das Bäumchen bis zum Schalenrand nur kurze Zeit ins Wasser.Schalengröße : 21 x 7 x 17 cmWir garantieren Ihnen die Lieferung genau nach dem hier angebotenen Artikel zu versenden,da wir in unserem Bonsaigarten alle unsere über 500 Bäume nummeriert haben, und eine Verwechselung dadurch ausgeschlossen ist.

142,00 €*
BONSAI Azalea Rhododendron indicum 8 Jahre 21 x23 x 22 cm HxBxT
Azalea Rhododendron indicumDer Azalee ist für draußen geeignet. Der Bonsai Azalee kann einige Grad unter 0 ° vertragen. Bei Temperaturen unter minus 2 Grad an einen kühlen Standort von höchstens 7 Grad stellen. Diese Azalee blüht mit rosa / lila Blüten. Die Satsuki Azaleen (Rhododendron indicum) gehören zur Gruppe der Outdoor Bonsai und sind deshalb grundsätzlich draußen zu halten. Satsuki Azaleen werden hauptsächlich wegen der immensen Blütenfülle als Bonsai gepflegt.Der japanische Begriff Satsuki leitet sich vom 5.Monat im asiatischem Mondkalender her und weist auf die Hauptblütezeit hin. Die beginnt Ende April und dauert bis in den Juni hinein. Während dieser Zeit ist ein Satsuki Azalee Bonsai über und über mit Blüten bedeckt, so dass keine Blätter oder Äste mehr zu sehen sind. Die Blühdauer beträgt in der Regel 6 Wochen, wenn die Blüten vor Nässe von oben (Regen, Giessen mit der Kanne) geschützt werden.Schalengröße: 15 x 6 x 10 cm BxHxT

38,50 €*
BONSAI Azalea Rhododendron indicum 8 Jahre 24 x25 x 23cm HxBxT
Azalea Rhododendron indicumDer Azalee ist für draußen geeignet. Der Bonsai Azalee kann einige Grad unter 0 ° vertragen. Bei Temperaturen unter minus 2 Grad an einen kühlen Standort von höchstens 7 Grad stellen. Diese Azalee blüht mit rosa / lila Blüten. Die Satsuki Azaleen (Rhododendron indicum) gehören zur Gruppe der Outdoor Bonsai und sind deshalb grundsätzlich draußen zu halten. Satsuki Azaleen werden hauptsächlich wegen der immensen Blütenfülle als Bonsai gepflegt.Der japanische Begriff Satsuki leitet sich vom 5.Monat im asiatischem Mondkalender her und weist auf die Hauptblütezeit hin. Die beginnt Ende April und dauert bis in den Juni hinein. Während dieser Zeit ist ein Satsuki Azalee Bonsai über und über mit Blüten bedeckt, so dass keine Blätter oder Äste mehr zu sehen sind. Die Blühdauer beträgt in der Regel 6 Wochen, wenn die Blüten vor Nässe von oben (Regen, Giessen mit der Kanne) geschützt werden.Schalengröße: 15 x 6 x 10 cm BxHxT

38,50 €*
BONSAI chinesischer Wacholder Juniperus chinensis 15 Jahre 23x25x24 cm Prebonsai
BONSAI chinesischer Wacholder Juniperus chinensis. Bekommt der Bonsai genügend Licht, bildet sie tagsüber über die Nadeln mehr Zucker und Sauerstoff, als sie gleichzeitig für die Aufrechterhaltung der Lebensvorgänge verbraucht. Durch diesen Energieüberschussaufbau, ist der Baum in der Lage auch zu wachsen.Der Bonsai hat einen etwas höheren Wasserbedarf. Der Boden darf nie völlig austrocknen, da ansonsten die feinen Wurzeln absterben. Die Erde sollte also zu jeder Jahreszeit ständig leicht gefeucht sein. Wenn sie jedoch einmal ganz trocken geworden ist, stellt man das Bäumchen bis zum Schalenrand ins Wasser.Der Chin. Wacholder wird durch Zupfen der neuen Triebe in der Wachstumszeit von Mai bis September kompakt gehalten. Etwa alle 2 Jahre werden die einzelnen Astpartien ausgeschnitten. Cá. die Hälfte der Äste werden herausgeschnitten, damit wieder Licht durch die Krone einfällt. Die Wurzeln werden beim Verpflanzen zurückgeschnitten, so dass zwischen Krone und Wurzeln ein ausgewogenes Verhältnis bestehen bleibt.Da der Bonsai langsam wachsen sollte, muss er während der Wachstumszeit vom Frühjahr bis zum Herbst regelmäßig mit SAIDUNG gedüngt werden. Mit dem Düngen wird nur dann ausgesetzt, wenn der Bonsai blüht, oder die Bäumchen frisch umgetopft wurde.Die Überwinterung sollte im Freien erfolgen, der chin. Wacholder ist winterhart. Es empfiehlt sich dann, die Schale in Torf einzusetzen und die Erdoberfläche in ca. 5 cm Stärke mit Substrat abzudecken. Bei strengem Frost sollte der Bonsai wegen der Gefahr des Austrocknens mit Plastikfolie abgedeckt werden.Schalengröße 16 x6x 12 cm

130,00 €*
BONSAI chinesischer Wacholder Juniperus chinensis 15 Jahre 23x25x24 cm Prebonsai
BONSAI chinesischer Wacholder Juniperus chinensis. Bekommt der Bonsai genügend Licht, bildet sie tagsüber über die Nadeln mehr Zucker und Sauerstoff, als sie gleichzeitig für die Aufrechterhaltung der Lebensvorgänge verbraucht. Durch diesen Energieüberschussaufbau, ist der Baum in der Lage auch zu wachsen.Der Bonsai hat einen etwas höheren Wasserbedarf. Der Boden darf nie völlig austrocknen, da ansonsten die feinen Wurzeln absterben. Die Erde sollte also zu jeder Jahreszeit ständig leicht gefeucht sein. Wenn sie jedoch einmal ganz trocken geworden ist, stellt man das Bäumchen bis zum Schalenrand ins Wasser.Der Chin. Wacholder wird durch Zupfen der neuen Triebe in der Wachstumszeit von Mai bis September kompakt gehalten. Etwa alle 2 Jahre werden die einzelnen Astpartien ausgeschnitten. Cá. die Hälfte der Äste werden herausgeschnitten, damit wieder Licht durch die Krone einfällt. Die Wurzeln werden beim Verpflanzen zurückgeschnitten, so dass zwischen Krone und Wurzeln ein ausgewogenes Verhältnis bestehen bleibt.Da der Bonsai langsam wachsen sollte, muss er während der Wachstumszeit vom Frühjahr bis zum Herbst regelmäßig mit SAIDUNG gedüngt werden. Mit dem Düngen wird nur dann ausgesetzt, wenn der Bonsai blüht, oder die Bäumchen frisch umgetopft wurde.Die Überwinterung sollte im Freien erfolgen, der chin. Wacholder ist winterhart. Es empfiehlt sich dann, die Schale in Torf einzusetzen und die Erdoberfläche in ca. 5 cm Stärke mit Substrat abzudecken. Bei strengem Frost sollte der Bonsai wegen der Gefahr des Austrocknens mit Plastikfolie abgedeckt werden.Schalengröße 16 x6x 12 cm

130,00 €*
BONSAI chinesischer Wacholder Juniperus chinensis 15 Jahre 23x25x24 cm Prebonsai Kopie
BONSAI chinesischer Wacholder Juniperus chinensis. Bekommt der Bonsai genügend Licht, bildet sie tagsüber über die Nadeln mehr Zucker und Sauerstoff, als sie gleichzeitig für die Aufrechterhaltung der Lebensvorgänge verbraucht. Durch diesen Energieüberschussaufbau, ist der Baum in der Lage auch zu wachsen.Der Bonsai hat einen etwas höheren Wasserbedarf. Der Boden darf nie völlig austrocknen, da ansonsten die feinen Wurzeln absterben. Die Erde sollte also zu jeder Jahreszeit ständig leicht gefeucht sein. Wenn sie jedoch einmal ganz trocken geworden ist, stellt man das Bäumchen bis zum Schalenrand ins Wasser.Der Chin. Wacholder wird durch Zupfen der neuen Triebe in der Wachstumszeit von Mai bis September kompakt gehalten. Etwa alle 2 Jahre werden die einzelnen Astpartien ausgeschnitten. Cá. die Hälfte der Äste werden herausgeschnitten, damit wieder Licht durch die Krone einfällt. Die Wurzeln werden beim Verpflanzen zurückgeschnitten, so dass zwischen Krone und Wurzeln ein ausgewogenes Verhältnis bestehen bleibt.Da der Bonsai langsam wachsen sollte, muss er während der Wachstumszeit vom Frühjahr bis zum Herbst regelmäßig mit SAIDUNG gedüngt werden. Mit dem Düngen wird nur dann ausgesetzt, wenn der Bonsai blüht, oder die Bäumchen frisch umgetopft wurde.Die Überwinterung sollte im Freien erfolgen, der chin. Wacholder ist winterhart. Es empfiehlt sich dann, die Schale in Torf einzusetzen und die Erdoberfläche in ca. 5 cm Stärke mit Substrat abzudecken. Bei strengem Frost sollte der Bonsai wegen der Gefahr des Austrocknens mit Plastikfolie abgedeckt werden.Schalengröße 16 x6x 12 cm

130,00 €*
BONSAI chinesischer Wacholder Juniperus chinensis 15 Jahre 24x25x28 cm Prebonsai
BONSAI chinesischer Wacholder Juniperus chinensis. Bekommt der Bonsai genügend Licht, bildet sie tagsüber über die Nadeln mehr Zucker und Sauerstoff, als sie gleichzeitig für die Aufrechterhaltung der Lebensvorgänge verbraucht. Durch diesen Energieüberschussaufbau, ist der Baum in der Lage auch zu wachsen.Der Bonsai hat einen etwas höheren Wasserbedarf. Der Boden darf nie völlig austrocknen, da ansonsten die feinen Wurzeln absterben. Die Erde sollte also zu jeder Jahreszeit ständig leicht gefeucht sein. Wenn sie jedoch einmal ganz trocken geworden ist, stellt man das Bäumchen bis zum Schalenrand ins Wasser.Der Chin. Wacholder wird durch Zupfen der neuen Triebe in der Wachstumszeit von Mai bis September kompakt gehalten. Etwa alle 2 Jahre werden die einzelnen Astpartien ausgeschnitten. Cá. die Hälfte der Äste werden herausgeschnitten, damit wieder Licht durch die Krone einfällt. Die Wurzeln werden beim Verpflanzen zurückgeschnitten, so dass zwischen Krone und Wurzeln ein ausgewogenes Verhältnis bestehen bleibt.Da der Bonsai langsam wachsen sollte, muss er während der Wachstumszeit vom Frühjahr bis zum Herbst regelmäßig mit SAIDUNG gedüngt werden. Mit dem Düngen wird nur dann ausgesetzt, wenn der Bonsai blüht, oder die Bäumchen frisch umgetopft wurde.Die Überwinterung sollte im Freien erfolgen, der chin. Wacholder ist winterhart. Es empfiehlt sich dann, die Schale in Torf einzusetzen und die Erdoberfläche in ca. 5 cm Stärke mit Substrat abzudecken. Bei strengem Frost sollte der Bonsai wegen der Gefahr des Austrocknens mit Plastikfolie abgedeckt werden.Schalengröße 16 x6x 12 cm

130,00 €*
BONSAI chinesischer Wacholder Juniperus chinensis 15 Jahre 26x22x26 cm Prebonsai Kopie
BONSAI chinesischer Wacholder Juniperus chinensis. Bekommt der Bonsai genügend Licht, bildet sie tagsüber über die Nadeln mehr Zucker und Sauerstoff, als sie gleichzeitig für die Aufrechterhaltung der Lebensvorgänge verbraucht. Durch diesen Energieüberschussaufbau, ist der Baum in der Lage auch zu wachsen.Der Bonsai hat einen etwas höheren Wasserbedarf. Der Boden darf nie völlig austrocknen, da ansonsten die feinen Wurzeln absterben. Die Erde sollte also zu jeder Jahreszeit ständig leicht gefeucht sein. Wenn sie jedoch einmal ganz trocken geworden ist, stellt man das Bäumchen bis zum Schalenrand ins Wasser.Der Chin. Wacholder wird durch Zupfen der neuen Triebe in der Wachstumszeit von Mai bis September kompakt gehalten. Etwa alle 2 Jahre werden die einzelnen Astpartien ausgeschnitten. Cá. die Hälfte der Äste werden herausgeschnitten, damit wieder Licht durch die Krone einfällt. Die Wurzeln werden beim Verpflanzen zurückgeschnitten, so dass zwischen Krone und Wurzeln ein ausgewogenes Verhältnis bestehen bleibt.Da der Bonsai langsam wachsen sollte, muss er während der Wachstumszeit vom Frühjahr bis zum Herbst regelmäßig mit SAIDUNG gedüngt werden. Mit dem Düngen wird nur dann ausgesetzt, wenn der Bonsai blüht, oder die Bäumchen frisch umgetopft wurde.Die Überwinterung sollte im Freien erfolgen, der chin. Wacholder ist winterhart. Es empfiehlt sich dann, die Schale in Torf einzusetzen und die Erdoberfläche in ca. 5 cm Stärke mit Substrat abzudecken. Bei strengem Frost sollte der Bonsai wegen der Gefahr des Austrocknens mit Plastikfolie abgedeckt werden.Schalengröße 16 x6x 12 cm

130,00 €*
BONSAI chinesischer Wacholder Juniperus chinensis 15 Jahre 26x22x26 cm Prebonsai Kopie Kopie
BONSAI chinesischer Wacholder Juniperus chinensis. Bekommt der Bonsai genügend Licht, bildet sie tagsüber über die Nadeln mehr Zucker und Sauerstoff, als sie gleichzeitig für die Aufrechterhaltung der Lebensvorgänge verbraucht. Durch diesen Energieüberschussaufbau, ist der Baum in der Lage auch zu wachsen.Der Bonsai hat einen etwas höheren Wasserbedarf. Der Boden darf nie völlig austrocknen, da ansonsten die feinen Wurzeln absterben. Die Erde sollte also zu jeder Jahreszeit ständig leicht gefeucht sein. Wenn sie jedoch einmal ganz trocken geworden ist, stellt man das Bäumchen bis zum Schalenrand ins Wasser.Der Chin. Wacholder wird durch Zupfen der neuen Triebe in der Wachstumszeit von Mai bis September kompakt gehalten. Etwa alle 2 Jahre werden die einzelnen Astpartien ausgeschnitten. Cá. die Hälfte der Äste werden herausgeschnitten, damit wieder Licht durch die Krone einfällt. Die Wurzeln werden beim Verpflanzen zurückgeschnitten, so dass zwischen Krone und Wurzeln ein ausgewogenes Verhältnis bestehen bleibt.Da der Bonsai langsam wachsen sollte, muss er während der Wachstumszeit vom Frühjahr bis zum Herbst regelmäßig mit SAIDUNG gedüngt werden. Mit dem Düngen wird nur dann ausgesetzt, wenn der Bonsai blüht, oder die Bäumchen frisch umgetopft wurde.Die Überwinterung sollte im Freien erfolgen, der chin. Wacholder ist winterhart. Es empfiehlt sich dann, die Schale in Torf einzusetzen und die Erdoberfläche in ca. 5 cm Stärke mit Substrat abzudecken. Bei strengem Frost sollte der Bonsai wegen der Gefahr des Austrocknens mit Plastikfolie abgedeckt werden.Schalengröße 16 x6x 12 cm

130,00 €*
BONSAI chinesischer Wacholder Juniperus chinensis 15 Jahre 26x22x26 cm Prebonsai Kopie Kopie
BONSAI chinesischer Wacholder Juniperus chinensis. Bekommt der Bonsai genügend Licht, bildet sie tagsüber über die Nadeln mehr Zucker und Sauerstoff, als sie gleichzeitig für die Aufrechterhaltung der Lebensvorgänge verbraucht. Durch diesen Energieüberschussaufbau, ist der Baum in der Lage auch zu wachsen.Der Bonsai hat einen etwas höheren Wasserbedarf. Der Boden darf nie völlig austrocknen, da ansonsten die feinen Wurzeln absterben. Die Erde sollte also zu jeder Jahreszeit ständig leicht gefeucht sein. Wenn sie jedoch einmal ganz trocken geworden ist, stellt man das Bäumchen bis zum Schalenrand ins Wasser.Der Chin. Wacholder wird durch Zupfen der neuen Triebe in der Wachstumszeit von Mai bis September kompakt gehalten. Etwa alle 2 Jahre werden die einzelnen Astpartien ausgeschnitten. Cá. die Hälfte der Äste werden herausgeschnitten, damit wieder Licht durch die Krone einfällt. Die Wurzeln werden beim Verpflanzen zurückgeschnitten, so dass zwischen Krone und Wurzeln ein ausgewogenes Verhältnis bestehen bleibt.Da der Bonsai langsam wachsen sollte, muss er während der Wachstumszeit vom Frühjahr bis zum Herbst regelmäßig mit SAIDUNG gedüngt werden. Mit dem Düngen wird nur dann ausgesetzt, wenn der Bonsai blüht, oder die Bäumchen frisch umgetopft wurde.Die Überwinterung sollte im Freien erfolgen, der chin. Wacholder ist winterhart. Es empfiehlt sich dann, die Schale in Torf einzusetzen und die Erdoberfläche in ca. 5 cm Stärke mit Substrat abzudecken. Bei strengem Frost sollte der Bonsai wegen der Gefahr des Austrocknens mit Plastikfolie abgedeckt werden.Schalengröße 16 x6x 12 cm

130,00 €*
BONSAI chinesischer Wacholder Juniperus chinensis 15 Jahre27x20x27 cm Prebonsai
BONSAI chinesischer Wacholder Juniperus chinensis. Bekommt der Bonsai genügend Licht, bildet sie tagsüber über die Nadeln mehr Zucker und Sauerstoff, als sie gleichzeitig für die Aufrechterhaltung der Lebensvorgänge verbraucht. Durch diesen Energieüberschussaufbau, ist der Baum in der Lage auch zu wachsen.Der Bonsai hat einen etwas höheren Wasserbedarf. Der Boden darf nie völlig austrocknen, da ansonsten die feinen Wurzeln absterben. Die Erde sollte also zu jeder Jahreszeit ständig leicht gefeucht sein. Wenn sie jedoch einmal ganz trocken geworden ist, stellt man das Bäumchen bis zum Schalenrand ins Wasser.Der Chin. Wacholder wird durch Zupfen der neuen Triebe in der Wachstumszeit von Mai bis September kompakt gehalten. Etwa alle 2 Jahre werden die einzelnen Astpartien ausgeschnitten. Cá. die Hälfte der Äste werden herausgeschnitten, damit wieder Licht durch die Krone einfällt. Die Wurzeln werden beim Verpflanzen zurückgeschnitten, so dass zwischen Krone und Wurzeln ein ausgewogenes Verhältnis bestehen bleibt.Da der Bonsai langsam wachsen sollte, muss er während der Wachstumszeit vom Frühjahr bis zum Herbst regelmäßig mit SAIDUNG gedüngt werden. Mit dem Düngen wird nur dann ausgesetzt, wenn der Bonsai blüht, oder die Bäumchen frisch umgetopft wurde.Die Überwinterung sollte im Freien erfolgen, der chin. Wacholder ist winterhart. Es empfiehlt sich dann, die Schale in Torf einzusetzen und die Erdoberfläche in ca. 5 cm Stärke mit Substrat abzudecken. Bei strengem Frost sollte der Bonsai wegen der Gefahr des Austrocknens mit Plastikfolie abgedeckt werden.Schalengröße 16 x6x 12 cm

130,00 €*
BONSAI chinesischer Wacholder Juniperus chinensis 15 Jahre30x17x20 cm Prebonsai
BONSAI chinesischer Wacholder Juniperus chinensis. Bekommt der Bonsai genügend Licht, bildet sie tagsüber über die Nadeln mehr Zucker und Sauerstoff, als sie gleichzeitig für die Aufrechterhaltung der Lebensvorgänge verbraucht. Durch diesen Energieüberschussaufbau, ist der Baum in der Lage auch zu wachsen.Der Bonsai hat einen etwas höheren Wasserbedarf. Der Boden darf nie völlig austrocknen, da ansonsten die feinen Wurzeln absterben. Die Erde sollte also zu jeder Jahreszeit ständig leicht gefeucht sein. Wenn sie jedoch einmal ganz trocken geworden ist, stellt man das Bäumchen bis zum Schalenrand ins Wasser.Der Chin. Wacholder wird durch Zupfen der neuen Triebe in der Wachstumszeit von Mai bis September kompakt gehalten. Etwa alle 2 Jahre werden die einzelnen Astpartien ausgeschnitten. Cá. die Hälfte der Äste werden herausgeschnitten, damit wieder Licht durch die Krone einfällt. Die Wurzeln werden beim Verpflanzen zurückgeschnitten, so dass zwischen Krone und Wurzeln ein ausgewogenes Verhältnis bestehen bleibt.Da der Bonsai langsam wachsen sollte, muss er während der Wachstumszeit vom Frühjahr bis zum Herbst regelmäßig mit SAIDUNG gedüngt werden. Mit dem Düngen wird nur dann ausgesetzt, wenn der Bonsai blüht, oder die Bäumchen frisch umgetopft wurde.Die Überwinterung sollte im Freien erfolgen, der chin. Wacholder ist winterhart. Es empfiehlt sich dann, die Schale in Torf einzusetzen und die Erdoberfläche in ca. 5 cm Stärke mit Substrat abzudecken. Bei strengem Frost sollte der Bonsai wegen der Gefahr des Austrocknens mit Plastikfolie abgedeckt werden.Schalengröße 16 x6x 12 cm

130,00 €*
Bonsai Gold-Lärche, Pseudolarix amabilis, 8 Jahre alt, 20 x 40 x 20 cm BxHxT
Bonsai Gold-Lärche, Pseudolarix amabilis, Die in China zumeißt heimische Goldlärche wird in Deutschland fast ausschließlich als Bonsaibaum kultiviert.Dort wachsen sie in Gebirgslagen bei 1.500 Metern und erreichen teils eine Wuchshöhen von bis zu 40 Metern. Der sommergrüne Nadelbaum ist in botanischer Auslegung keine Lärche, erinnert allerdings optisch jedoch sehr stark an die dort heimischen Bäume. Die Kultivierung der Goldlärche (Pseudolarix amabilis) in europäischen Gegenden beschränkt sich fast ausschließlich auf die Bonsai-Haltung. Von daher beziehen sich folgenden Pflegehinweise auch vorwiegend auf die Bonsai Minibäume.Der Feuchtigkeitsbedarf des Bonsai ist hoch. Eine regelmäßige Bewässerung ist ganzjährig wichtig. Die Erde darf möglichst nicht austrocknen. Das würde zum Absterben des Wurzelgeflechts führen. Sollte dennoch mal die Pflanze zu trocken werden, stellen Sie den Baum bis zum Rand der Pflanzschale in ein Gefäß mit Wasser tauchen ihn ein, damit sich die Wurzeln wieder mit Wasser vollsaugen können.Gießen Sie am besten mit Regenwasser. Die Pflanzen werden mit einem feinen Duschstrahl abgebraust. Diese Behandlung sorgt für eine bessere Luftfeuchtigkeit und reinigt gleichzeitig die Blätter von Staub und Schmutz.

55,00 €*
Bonsai Gold-Lärche, Pseudolarix amabilis, 8 Jahre alt, 29 x 40 x 20 cm BxHxT
Bonsai Gold-Lärche, Pseudolarix amabilis, Die in China zumeißt heimische Goldlärche wird in Deutschland fast ausschließlich als Bonsaibaum kultiviert.Dort wachsen sie in Gebirgslagen bei 1.500 Metern und erreichen teils eine Wuchshöhen von bis zu 40 Metern. Der sommergrüne Nadelbaum ist in botanischer Auslegung keine Lärche, erinnert allerdings optisch jedoch sehr stark an die dort heimischen Bäume. Die Kultivierung der Goldlärche (Pseudolarix amabilis) in europäischen Gegenden beschränkt sich fast ausschließlich auf die Bonsai-Haltung. Von daher beziehen sich folgenden Pflegehinweise auch vorwiegend auf die Bonsai Minibäume.Der Feuchtigkeitsbedarf des Bonsai ist hoch. Eine regelmäßige Bewässerung ist ganzjährig wichtig. Die Erde darf möglichst nicht austrocknen. Das würde zum Absterben des Wurzelgeflechts führen. Sollte dennoch mal die Pflanze zu trocken werden, stellen Sie den Baum bis zum Rand der Pflanzschale in ein Gefäß mit Wasser tauchen ihn ein, damit sich die Wurzeln wieder mit Wasser vollsaugen können.Gießen Sie am besten mit Regenwasser. Die Pflanzen werden mit einem feinen Duschstrahl abgebraust. Diese Behandlung sorgt für eine bessere Luftfeuchtigkeit und reinigt gleichzeitig die Blätter von Staub und Schmutz.

55,00 €*
BONSAI Ilex crenata Stechpalme - 8 Jahre alt, 34 x 26 x 18 cm BxHxT
ILEX crenata Bonsai StechpalmeDie cá. über 400 immergrünen Arten von Laubbäume, kommen vorwiegend in der nördlichen Hemisphäre vor. Aus crenata Stechpalmen können dicht geschlossenen Hecken gestaltet werden. Sie sind sehr gut schnittverträglich und die Sorte Ilex crenata (Japanische Stechpalme) eignet sich mit ihren kleinen Blättern und die feineren Ästen ausgezeichnet für den Bonsaischnitt.Dieser langsam wachsende, immergrüne Strauch mit kleinen Blüten und buchsbaumartigen Blättern, gibt es auch als noch kompaktere Zuchtform unter Ilex crenata "Convexa . Sonne oder Schatten ist angenehm für diesen Bonsai, auf alle Fälle extrem schattenverträglich. Im Winter sollte er geschützt vor Frost und eisigem Wind aufgestellt werden.Wässern: Im Sommer täglich gießen, im Winter weniger so häufig. Es lohnt sich diese Stechpalme im Sommer ab und zu mit Wasser zu überbrausen.

65,00 €*
BONSAI Korkeiche Quercus suber 35 Jahre, 55 x 47 x 45 cm mediterran - rarität
BONSAI Korkeiche Quercus suberDie Bonsai Korkeiche ist in Spanien und Portugal zu Hause. Wie der Name schon besagt wird die Borke, die sich unter der dicken und furchigen grauen Rinde befindet für die Korkverarbeitung verarbeitet. Die Korkeiche kann in der Natur etwa bis 20 Meter hoch werden. Hierdurch eignet die Korkeiche sehr gut für die Bonsaigestaltung. Die später erscheinenden braunen Eicheln geben dem Bonsai eine besondere Augenweide.Vom Frühjahr bis in den Herbst steht die Korkeiche im Freien, aber auch gerne in der Sonne. Da sie nicht winterhart ist, sollte im Winter für einen ausreichenden Schutz gesorgt werden.Besonders die frei-aufrechte Form ist sehr beliebt, weil hier der dicke Stamm die Standfestigkeit unterstreicht. Andere Stilarten sollten unbedingt ausprobiert werden. Im Sommer regelmäßig gießen, bei Bedarf und Trockenheit gerne auch mehr. Im Winter zurückhaltend gießen aber nie austrocknen lassen. Von April anfangen zu düngen mit Saidung - DüngerDie Korkeiche ist immergrün und kann ab Februar/März geschnitten werden. Während der Hauptwachstumszeit regelmäßig auf ein bis zwei Blätter runter schneiden. Wenn die Äste schnell dicker werden sollten, nicht schneiden sondern alle Blätter belassen bis der gewünschte Umfang erreicht ist und erst dann wieder schneiden und in Form bringen.Da die jungen Äste steil nach oben wachsen, kann man durch abspannen mit Draht, die Äste auf 45° oder wenn gewollt waagrecht positioniert werden.Schalengröße : 37,5 x 7,50 x 28 cm 

870,00 €*
BONSAI Olive sylvestris Oliva europea Wildolive 12 Jahre14x 25x18 cm HxBxT
BONSAI Olive sylvestris Oliva europea Wildolive Die Olive sylvestris wird auch Ölbaum genannt, sie ist eine sehr alte Kulturpflanze einiger Mittelmeergebiete. Sie überlebt viele hundert Jahre, und bildet beindruckende, knorrige Stämme. Die Olive ist ein Immergrün. Im Winter werden alte, nicht mehr benötigte Blätter abgeworfen. Als Bonsai ist die Olive sehr einfach zu halten. Sie benötigt einen sehr hellen Standort möglichst vollsonnig im Freien. Den Winter verbringt sie am liebsten bei knapp über 0°C - 5°C an einem hellen Standort.  Wie viele andere Bonsai benötigt auch der Ölbaum ein lockeres Pflanzsubstrat. Akadama und Kies bilden ein gutes Gemisch. Gegossen wird immer, wenn die Erdoberfläche trocken geworden ist. Gedüngt wird die Olive vom Frühjahr bis Herbst wöchentlich kräftig mit organischen - oder mineralischen Düngern. Einen fachmännischen Rückschnitt verträgt die Olive auch sehr gut . Sie kann als Indoor und Outdoor gestellt werden. Schalengröße 18,5 x 6,5 x 15 cm Wir garantieren Ihnen die Lieferung genau nach dem hier angebotenen Artikel zu versenden, da wir in unserem Bonsaigarten alle unsere über 500 Bäume nummeriert haben, und eine Verwechselung dadurch ausgeschlossen ist.

78,00 €*
BONSAI Olive sylvestris Oliva europea Wildolive 12 Jahre19x 25x20 cm HxBxT
BONSAI Olive sylvestris Oliva europea Wildolive Die Olive sylvestris wird auch Ölbaum genannt, sie ist eine sehr alte Kulturpflanze einiger Mittelmeergebiete. Sie überlebt viele hundert Jahre, und bildet beindruckende, knorrige Stämme. Die Olive ist ein Immergrün. Im Winter werden alte, nicht mehr benötigte Blätter abgeworfen. Als Bonsai ist die Olive sehr einfach zu halten. Sie benötigt einen sehr hellen Standort möglichst vollsonnig im Freien. Den Winter verbringt sie am liebsten bei knapp über 0°C - 5°C an einem hellen Standort.  Wie viele andere Bonsai benötigt auch der Ölbaum ein lockeres Pflanzsubstrat. Akadama und Kies bilden ein gutes Gemisch. Gegossen wird immer, wenn die Erdoberfläche trocken geworden ist. Gedüngt wird die Olive vom Frühjahr bis Herbst wöchentlich kräftig mit organischen - oder mineralischen Düngern. Einen fachmännischen Rückschnitt verträgt die Olive auch sehr gut . Sie kann als Indoor und Outdoor gestellt werden. Schalengröße 18,5 x 6,5 x 15 cm Wir garantieren Ihnen die Lieferung genau nach dem hier angebotenen Artikel zu versenden, da wir in unserem Bonsaigarten alle unsere über 500 Bäume nummeriert haben, und eine Verwechselung dadurch ausgeschlossen ist.

78,00 €*